Die Geschichte

Viele Unternehmen gründen sich auf eine gute Idee, einen unerschütterlichen Glauben an die Idee und unternehmerischen Mut. Bei Daloon war noch eine Portion Abenteuer dabei, denn der Gründer Sai-Chiu Van kam 1935 aus China nach Dänemark, um Landwirtschaft zu studieren...

Ein abenteuerliches Vorhaben in den 30er Jahren – ein junger Student reist aus China nach Dänemark, um in Kopenhagen zu studieren. Sai-Chiu Van lernte dabei eine ganz neue Welt kennen und schätzen, und so kehrte er nach Studienende nicht wieder in seine chinesische Heimat zurück, sondern blieb in Dänemark. China war zu der Zeit von Japan besetzt, der zweite Weltkrieg begann und die chinesische Revolution.

Schon während seines Studiums hatte Sai-Chiu Van entdeckt, dass in seinem dänischen Gastland großes Interesse an asiatischen Spezialitäten bestand – ganz besonders an den pikanten Frühlingsrollen. Seine ersten hergestellten Frühlingsrollen fanden sofort begeisterte Abnehmer – kurz darauf erhielt er von einer Snackbar im weltberühmten Kopenhagener Tivoli den ersten großen Auftrag und musste seine Herstellung ausbauen. Die erste Daloon-Produktion wurde 1961 unter dem Namen "Van´s Product" in der Kopenhagener Vorstadt etabliert. Schon 1964 war eine Erweiterung notwendig und in den neuen Betriebsräumen wurde das Unternehmen in "Daloon" umbenannt. Daloon bedeutet im Chinesischen "Großer Drache". Der Drache hat in China eine besondere Bedeutung – er gilt als Freund der Menschen.

Schon 1970 reichten die Kapazitäten aufgrund starker Expansion nicht mehr aus und Daloon entschied sich für einen neuen Fabrik-Standort auf der dänischen Insel Fünen – in Nyborg. Hier baute Daloon eine hochmoderne, auf die Frühlingsrollen-Herstellung ausgerichtete Produktion und Verwaltung. Damit waren jetzt auch ausreichende Möglichkeiten geschaffen, um auf dem deutschen Markt zu starten: 1973 begann Daloon mit dem Verkauf über eine eigene Tochtergesellschaft am Rande von Hamburg. Die Expansion ging weiter, und so wurde ein zweiter Betrieb im süddänischen Rudkøbing eröffnet. Auch auf dem englischen Markt wurden die Daloon-Produkte zu einem Erfolg – ein hochmodernes Werk mit Administration entstand im britischen Newark.

Was am Anfang geschickte Handarbeit war, bei der die geübten Mitarbeiterinnen drei- bis vierhundert Frühlingsrollen von Hand rollten, war jetzt ein hochmoderner Produktionsprozess mit einer Kapazität von rund 1 Million Rollen pro Tag. Immer mehr Märkte entdeckten die Köstlichkeit der Frühlingsrollen von Daloon – so entstand ein ständig wachsendes Produkt-Programm, das sich auch an den unterschiedlichen nationalen Geschmacksvorstellungen der einzelnen Märkte ausrichtete. Eine Vielzahl von Produktgrößen, zahlreichen Füllungsvarianten sowie ein ergänzendes Sortiment von primär asiatisch geprägten Snack-Produkten bildet heute das Daloon-Programm, das sich sowohl im Handel als auch in der Gastronomie zu einem großen Erfolg entwickelt hat.

Unternehmensgründer Sai-Chiu Van verstarb am 14. Februar 2003 im Alter von 90 Jahren. Der Übergang der Unternehmensverantwortung und -führung war rechtzeitig auf seinen Sohn Hemming erfolgt. Die Daloon-Geschichte wird also weiter geschrieben...